Geschichtliches…

Königshofen kann auf eine sehr lange und interessante Geschichte zurückblicken. Bereits 1190 ist „Cunigishoven“ in einem Lehensverzeichnis erwähnt. Äußerlich unversehrt überstand Königshofen den zweiten Weltkrieg, aber 20% der Männer waren gefallen oder vermisst und viele waren noch in Kriegsgefangenschaft.

Georg Schumacher stand der selbständigen Gemeinde von 1946 bis zur Eingemeindung in die Gemeinde Schimborn 1972 als Bürgermeister vor.

Durch die Eingemeindung Schimborns in den Markt Mömbris 1978 wurden wir Bürger dieses Marktes.  Die 845 Einwohner des Ortsteils Königshofen fühlen sich im Markt Mömbris gut aufgehoben. (Mehr Informationen: Eintrag bei Wikipedia)

 

Bereits 1877 wurde eine Handdruckspritze durch die Gemeinde Königshofen beschafft, aber erst 1880 fanden sich Ortsbürger zur Gründung einer Feuerwehr.

1885 folgte die Beschaffung einer Saug- und Druckspritze.

1899 beschloss man den Neubau einer Spritzenhalle und es wurden einheitliche Uniformen beschafft.

Eine fahrbare Spritze wurde von Pferden gezogen. Für jeden Einsatz zahlte die Gemeinde eine Vergütung von fünf Mark. Es werden erst Übungen mit den Nachbarwehren durchgeführt, hier war August Bathon als Feuerläufer zur Alarmierung der Nachbarfeuerwehren vielfach im Einsatz. Zwischenzeitlich musste wegen Mangel an Freiwilligen eine Pflichtfeuerwehr aufgestellt werden.

1953 wird endlich eine Motorspritze TS 6/6 mit Tragkraftspritzenanhänger beschafft. Die TS6/6 diente uns bis in die 70er Jahre und ist immer noch im Besitz der Feuerwehr.

1974 wurde der Feuerwehrverein ins Leben gerufen, so das die Führungsarbeit die vorher alleine auf den Schultern des Kommandanten lastete auf mehrere Personen verteilt werden konnte. Der Verein veranstaltet jährlich das Frühlingsfest und angagiert sich bei Traditionsveranstaltungen, wie zum Beispiel beim Ortspokal. Der Verein unterstützt finanziell die Aktiven.

Als Wendepunkt in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Königshofen kann die Einweihung des ersten Feuerwehrfahrzeugs am Sonntag den 26. September 1976  durch Pfarrer Gottfried Funken bezeichnet werden. Ein gebrauchter Grenzschutzwagen wurde in eigener Regie für die Belange des Brandschutzes umgebaut. Die damalige Gemeinde Schimborn, zu der Königshofen in dieser Zeit gehörte, beschaffte eine Tragkraftspritze TS8/8, so das die Zeiten, in denen mit Traktor und Anhänger ausgerückt wurde endgültig vorbei. Durch die Beschaffung von Atemschutz- und Funkgeräten in den darauf folgenden Jahren wird die Schlagkräftigkeit weiter verbessert.

1976 wurde die Jugendgruppe gegründet. Damals lag das Eintrittsalter für  Jugendliche bei 14 Jahren, heute werden Jugendliche bereits mit 12 Jahren in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Im Jahre 1984 wurde in Königshofen das Kreisjugendzeltlager der Jugendfeuerwehr durchgeführt.

1981 wurde mit Mitteln des Marktes Mömbris und einem Zuschuss des Vereins ein TLF 16/25 von der Feuerwehr Egelsbach erstanden. Das Fahrzeug wurde in der Scheune des ehemaligen Bürgermeisters Georg Schumacher eingestellt.

Am 19. Mai 1984 war Grundsteinlegung für das neue Gerätehaus. Nach dreijähriger Bauzeit und ca. 6000 Stunden in Eigenleistung konnte es am 27. September 1987 seiner Bestimmung übergeben werden. Das alte Spritzenhaus am Dorfplatz wurde abgerissen.

Am 5. Februar 1992 werden zwei neue Fahrzeuge für die Feuerwehr Königshofen in Dienst gestellt.
Ein Tanklöschfahrzeug 16/25 mit Zusatzbeladung THL und ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF das aus Mitteln des Vereins beschafft wurde. Seit dem verfügen wir nicht nur über Gerät zur Brandbekämpfung, sondern sind auch mit modernstem Gerät zur technischen Hilfeleistung ausgerüstet.

2003 wurde das TSF an die Feuerwehr Mensengesäß abgegeben und durch einen gebrauchten Rüstwagen RW 1 ersetzt. Der Verein beschaffte ebenfalls in diesem Jahr ein Mehrzweckfahrzeug MZF. Beide Fahrzeuge haben wir in Eigenregie für unsere Belage umgebaut und ergänzt.

Im Mai 2009 wurde das defekte Mehrzweckfahrzeug durch ein gut Gebrauchtes ersetzt, das vom Feuerwehrverein erworben wurde.

Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich das Aufgabengebiet der Freiwilligen Feuerwehr Königshofen stark gewandelt. Waren es früher hauptsächlich Brände, die mit teilweise primitivsten Mitteln bekämpft werden mussten, so brachte die Technisierung und Motorisierung unserer Zeit eine Vielzahl von Einsätzen bei Verkehrsunfällen und anderen technischen Hilfeleistungen mit sich.