Zu Lande, zu Wasser – und vielleicht auch irgendwann mal in der Luft

Es gibt Situationen, die muss man üben, weil sie häufig vorkommen und man sie perfekt beherrschen muss. Und es gibt Situationen, die muss man üben, weil sie so selten vorkommen, dass man sonst keine Ahnung hat, wie man sich in der Situation verhält. Wir haben dieses Wochenende beides gemacht.

THL Verkehrsunfall

Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen ist quasi „unser Hauptgeschäft“. Unser Rüstwagen wird regelmäßig zu Unfällen mit eingeklemmten Personen alarmiert. Dann muss es meistens schnell gehen. Noch wichtiger ist aber, dass wir alles sicher im Griff haben.

Unfallautos tun uns nicht immer den Gefallen, dass sie schön ordentlich auf ihren 4 Rädern stehen. Deshalb haben wir uns im Detail angeschaut, wie wir Fahrzeuge sichern und stabilisieren, die auf der Seite oder auf ihrem Dach liegen. Zusätzlich haben wir einige Tricks ausprobiert – zum Beispiel, wie man ein Auto, das auf der Seite liegt, sanft und patientenschonend wieder auf die Füße stellt.

Natürlich haben wir auch nochmal Handgriffe geübt, die einfach sitzen müssen. Schließlich muss so eine große Seitenöffnung schnell und sicher gehen.

Wasserrettung

Weit weniger häufig werden wir zu Einsätzen auf dem Wasser gerufen. Allerdings ist auf unserem Rüstwagen auch ein Schlauchboot verlastet. Deshalb können wir jederzeit auch zur Wasser- oder Eisrettung alarmiert werden. Und auch in solchen Situationen müssen wir schnell und sicher agieren.

Wie das funktioniert, lernt man am besten von den Profis. Genau das sind die Kameraden der Wasserwacht Kahl. Denn Kahl ist fast schon eine Insel, die nahezu komplett von Wasser umgeben ist. Bis zu 20.000 Badegäste tummeln sich zu Spitzenzeiten an Kahls Seen. Die Wasserwacht kümmert sich dann um Verletzungen und Notfälle im Wasser und am Strand. Ihre Einsatzkäfte investieren während der Sommermonate einen Großteil ihrer Freizeit dafür.

Super, dass sie die wichtigsten Erfahrungen mit uns geteilt haben. Von „wie steigt man eigentlich sicher in ein Schlauchboot“ bis „wie bekomme ich eine bewusstlose Person ins Boot, ohne dass es kentert“ haben wir wirklich viel gelernt. Dass sich dafür jemand ins 15 Grad kalte Wasser begeben hat, ist schon fast heldenhaft.

Herzlichen Dank an die Wasserwacht Kahl für die herausragende Unterstützung.

Kleinbrand in Kaltenberg

Herzlichen Dank auch an die Feuerwehr Schimborn, die während unserer Übung auf dem Wasser in Kaltenberg die Überreste eines Lagerfeuers abgelöscht hat.